Bucht von Adrasan in der Türkei

Idylle ohne Touristenmassen

Die Türkei ist hauptsächlich als Ziel für den Massentourismus bekannt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass zahlreiche Hotels und Resorts sich besonders auf diese Klientel eingestellt haben. Aber es gibt in der Türkei auch Regionen, die weit weg sind von diesem Massentourismus und stattdessen auf ein idyllisches Urlaubserlebnis setzen. Das beste Beispiel dafür: Die lykische Küste.

Weit weg von der türkischen Riviera

Eigentlich ist das Paradies so nah, doch viele Touristen zieht es dennoch immer wieder in die Bettenburgen rund um Antalya. Stattdessen lohnt eine Reise in den Westen, denn nur wenige Kilometer entfernt von Antalya beginnt die lykische Halbinsel. Sie liegt im Südwesten der Türkei und erstreckt sich über eine Strecke von 130 Kilometern von Antalya nach Fethiye. Durch die Lage am Östlichen Mittelmeer sind die Temperaturen das ganze Jahr über angenehm und laden zu einem entspannten Urlaub ein. Adrasan

Kleine Hotels und familiäre Atmosphäre

Vorteil und Nachteil zugleich ist die Nähe zur Großstadt Antalya. So können Touristen, die Interesse an einer Reise an die lykische Halbinsel haben, aus nahezu allen deutschen Städten mit einem Ferienflieger nach Antalya fliegen. In eben jenen beginnt zwar noch lange nicht der Urlaub, angekommen in den wenig belebten Regionen wird sich das allerdings schnell ändern. So finden die Gäste der lykischen Küste nur selten Hotels, die auf mehr als 100 Touristen eingestellt sind. Stattdessen gibt es in den idyllischen Orten Cirali, Demre, Kas, Patara, Ölüdeniz oder Fethiye zahlreiche kleinere Pensionen und Hotels, die Gäste auf traditionell türkische Weise empfangen. Das heißt Gastfreundschaft, bester Service und einheimisches Essen. Spätestens wenn die Reisenden in diesen Häusern angekommen sind, merken sie, wie schön die Türkei eigentlich sein könnte.

Bucht von Adrasan in der Türkei

Antike Stätten aus den Zeiten der Römer und Griechen

Auch kulturell können es nur wenige Regionen in der Türkei mit der lykischen Küste aufnehmen. Entlang der felsigen Küste, die nur wenigen Stränden Raum bietet, finden sich zahlreiche historische Stätten aus längst vergangenen Zeiten. Einst hatten Römer und Griechen hier Tempel und andere Bauwerke errichtet, heute stehen zumeist nur noch Ruinen. Doch diese bestechen noch immer durch einen historischen Charme, dem jeder Besucher innerhalb von kürzester Zeit verfällt.

Das beste Beispiel für die kulturelle Vielfalt des Küstenstreifens ist die Stadt Pataras. Deren Stadtbild wird von einem Amphitheater enormen Ausmaßes, einer römische Therme, einem Salzlager, einem Triumphbogen und vielen Säulengängen bestimmt. Die Atmosphäre der wichtigsten Stadt im lykischen Bund ist noch heute atemberaubend und lässt einen in Gedanken viele Tausende Jahre zurückschweifen. Nicht zu vergessen ist auch die sagenumwobene Totenstadt Termessos, die mit einem mindestens genauso eindrucksvollen Amphitheater lockt. Ergänzt wird das Stadtbild des längst vergessenen Ortes von unzähligen Sarkophagen, bei denen nicht bekannt ist, wer in ihnen liegt.

 

 

Sonnenuntergang über der Bucht von Adrasan

Natürliche Vielfalt und traumhafte Blicke

Zwar liegt die lykische Halbinsel an der Küste, dennoch gibt es einige hohe Berge, die mit einem atemberaubenden Ausblick locken. Der bekannteste davon ist der Olympos-Berg, den viele Wanderer auf Grund seiner historischen Bedeutung zu Fuß erklimmen. Es geht allerdings auch einfacher, denn mittlerweile erlaubt es eine Gondel innerhalb von wenigen Minuten auf einen der vielen Aussichtspunkte des 2300 Meter hohen Berges zu gelangen. Von diesen können Touristen die ganze Pracht der lykischen Halbinsel von oben bestaunen. Unten ist es allerdings mindestens genauso schön, denn hier können Reisende durch Olivenhaine oder Plantagen mit Zitronen und Orangen streifen und sich bei mediterranen Temperaturen entspannen.

Zu den unzähligen Möglichkeiten, welche die lykische Küste bietet, zählt auch eine Tour mit einem Schiff oder besser einem kleinen Boot. Einheimische Touristenführer zeigen den Gästen die schönsten Plätze auf dem Meer und bringen ihnen die natürliche Vielfalt noch näher. So sehen die Gäste vielleicht auch das erste Mal in ihrem Leben wildlebende Schildkröten, denn diese haben die Schönheit der lykischen Halbinsel bereits vor vielen Tausenden Jahren erkannt und sich in der türkischen Region angesiedelt.

weitere Interessante Orte die es zu Erkunden gilt

Weitere Höhepunkte an der lykischen Küste

Die lykische Küste bietet so viele wunderschöne Plätze für einen entspannten Urlaub, dass eine Erwähnung aller fast unmöglich ist. Sollten Reisende allerdings mehr Zeit haben, die sie in einem der Boutique Hotels verbringen wollen, sollten sie sich noch einige Besonderheiten vormerken. Zu nennen sind hierbei der Lykische Pfad, die reizvolle Kleinstadt Finike und die Bucht von Adrasan, die durch türkisblaues Wasser besticht. Auch die versunkene Stadt Myra lässt sich wunderschön in eine „Blaue Reise“, wie die Touren an der lykischen Küste genannt werden, einbinden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar